Unsere Herzensbotschafter

Alexander Radwan
MdB

Vor kurzem hatte ich Gelegenheit, den Verein “Bürger für Bürger Nachbarschaftshilfe Wolfratshausen e.V.” persönlich zu besuchen. Die Vielfalt der Aktivitäten und das breite Spektrum der Unterstützungsangebote haben mich nachhaltig beeindruckt. Der Verein leistet einen herausragenden Beitrag zur Stärkung der Gemeinschaft und zur Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger in Wolfratshausen.

Es ist bewundernswert zu sehen, wie engagierte Freiwillige hier Tag für Tag ihre Zeit und Energie investieren, um Menschen in verschiedenen Lebenssituationen zu helfen. Ob es um die Betreuung von Kindern im Vorkindergarten, um die Unterstützung von Senioren oder um die Integration von Migranten durch den Asylhelferkreis, “Bürger für Bürger” ist ein lebendiges Beispiel dafür, wie bürgerschaftliches Engagement unser Zusammenleben bereichert.

In Zeiten wie diesen wird deutlicher denn je, wie wichtig es ist, den sozialen Zusammenhalt durch ehrenamtliches Engagement zu fördern. Die Herausforderungen, vor denen unsere Gesellschaft steht, sind vielfältig und oft komplex.

Ehrenamtliches Engagement stärkt nicht nur den sozialen Zusammenhalt, sondern fördert auch das Vertrauen und den Gemeinschaftssinn in unserer Gesellschaft. Es vermittelt den Menschen das Gefühl, dass sie nicht allein sind, und dass es Menschen gibt, die bereit sind, ihnen in Zeiten der Not zu helfen und fördert somit auch das gegenseitige Verständnis.

Karl Bär
MdB

Der Verein Bürger für Bürger hilft Menschen in beinahe allen Lebenslagen und ist eine wichtige Stütze für die Wolfratshauser Stadtgesellschaft und darüber hinaus. Er spricht mit seinem vielfältigen Angebot sowohl Jung und Alt als auch Alteingesessene und Neuankömmlinge an.

Ich danke allen ehrenamtlichen Helfer*innen für ihr unermüdliches Engagement und bin sehr froh, dass der Verein gerade in diesen polarisierten Zeiten einen wichtigen Beitrag für mehr Zusammenhalt und Solidarität in unserer Gesellschaft leistet.

Gerhard Beham
Katholischer Stadtpfarrer
Wolfratshausen

Für meine mittlerweile verstorbene ehemalige Haushälterin, die zwei Kinder mit Behinderung aufgezogen hat, war „Bürger für Bürger“ über Jahre hinweg eine wichtige Anlaufstelle, wo sie in bürokratischen Angelegenheiten kompetente Hilfe erhalten hat. Auch durch gesellige Veranstaltungen und das wöchentliche gemeinsame Mittagessen konnte sie – neben ihrer Einbindung in das Leben der Pfarrgemeinde –für ihren strapaziösen Alltag immer wieder auftanken. „Bürger für Bürger“ gab ihr Sicherheit und Halt!

Ich empfinde deshalb großen Respekt für alle, die sich in ihrer Freizeit auf vielfältige Weise bei „Bürger für Bürger“ engagieren und hoffe, dass das „Netzwerk organisierter Nächstenliebe“ in unserer Stadt in Zukunft noch engmaschiger wird!

Pfarrer Florian Gruber
Evang.-Luth. Pfarramt
Wolfratshausen

Die Tätigkeit des Vereins „Bürger für Bürger“ ist seit 1990 immer umfangreicher geworden und bildet heute einen unverzichtbaren Bestandteil der sozialen Versorgung in unserer Stadt.
Dankbar unterstützen wir diese Arbeit durch viele gemeinsame Projekte wie den Senioren-Mittagstisch „Gemeinsam schmeckt’s besser“.

Der Dank für allen Einsatz muss jedoch den unermüdlichen Mitarbeitenden gelten, die dem Namen dieser Nachbarschaftshilfe „Bürger für Bürger“ alle Ehre machen!

Josef Niedermaier
Landrat
Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen

Sich für andere engagieren ohne eine Gegenleistung zu erwarten, mag für manche naiv, für viele eine konsumierte Selbstverständlichkeit und für glücklicherweise immer noch einige sehr erfüllend sein.
Letztere bereichern unseren Alltag und machen ihn für einige Bürgerinnen und Bürger ein Stück weit sorgenfreier.

Wer sich in der Nachbarschaftshilfe Bürger für Bürger engagiert, gehört definitiv zu den Menschen, ohne deren Einsatz die Stadt und damit auch der Landkreis um eine wichtige Stütze ärmer wäre.
Viele, die dringend den Kontakt oder die Unterstützung brauchen, wären ohne die Nachbarschaftshilfe auf sich allein gestellt.

Und so bin ich froh und dankbar dafür, dass es Menschen in unserem Landkreis gibt, die sich bei der Wolfratshauser Nachbarschaftshilfe Bürger für Bürger mit ganzem Herzen für ein gutes Miteinander, für sozial Schwächere einsetzen.

Klaus Heilinglechner
1. Bürgermeister
Wolfratshausen

Die Stadt Wolfratshausen kann sich sehr glücklich schätzen, über das außergewöhnliche Engagement des Vereins „Bürger für Bürger“. Angefangen bei der Unterstützung von Familien, über die Seniorenhilfe bis hin zum Asylhelferkreis und zur Reparaturwerkstatt: Das Angebot von „Bürger für Bürger“ unterstützt seit mehr als 30 Jahren in vielen Bereichen und Lebenslagen unsere Stadtgesellschaft. So wie der Verein es in seiner Satzung festgelegt hat, bietet er schnell und unbürokratisch Hilfe an.

Auch die Stadt unterstützt diese wichtige Arbeit des Vereins seit Jahren. Die Mitglieder von „Bürger für Bürger“ haben die Bedürfnisse vor Ort im Blick. Sie helfen dort, wo unser System zu schwach ist, um jedem gerecht zu werden.
Wir können in Wolfratshausen sehr froh sein, so einen agilen und sozial engagierten Verein zu haben. Ich weiß aus Gesprächen, dass andere Städte und Gemeinden uns um das soziale Netz beneiden, das er in unserer Stadt spannt.
Im Namen der Stadt möchte ich mich für diesen wertvollen Einsatz herzlich bedanken. Ich wünsche uns allen, dass Ihr Verein sich hier in Wolfratshausen weiterhin so aktiv und engagiert einbringt

Annette Heinloth
3. Bürgermeisterin
Wolfratshausen

Mit meiner Tochter bin ich 2010 über eine Mutter-Kind-Gruppe zum Verein gestoßen und habe ausgiebig die Kindersachen-Basare genutzt.
Seit 2012 verfolge ich die Arbeit des Vereins auch aus der Perspektive der Lokalpolitik, und freue mich über die immer weiter wachsenden Tätigkeitsbereiche.
Mich beeindrucken das umfangreiche Engagement der vielen Ehrenamtlichen und die Vielfalt der Aufgaben, die hier übernommen werden.

Der Asylhelferkreis etwa leistet für die Integration der MigrantInnen eine beeindruckende, konstante und segensreiche Arbeit.
Viele inzwischen langjährige ganz persönliche Beziehungen zu Familien und Kindern sind so entstanden, und haben das Leben von zahlreichen großen und kleinen Menschen bereichert.

Aus meiner beruflichen Tätigkeit kenne ich das Risiko von Vereinsamung und Isolation im Alter. Viele ältere Menschen können sich bei uns mit Hilfe der Nachbarschaftshilfe ein Stück Eigenständigkeit im Leben zuhause bewahren, nötige Unterstützung erhalten und den so wertvollen, zwischenmenschlichen Austausch erfahren.
Die Angebote des Projektes „Gut Älter Werden In Wolfratshausen“ verringern daher signifikant psychische Belastungen und erhöht die Lebensqualität von Vielen.

Der Verein ist alles in allem ein echter Glücksfall für unsere BürgerInnen. Danke an alle, die aktiv dabei sind!

Dietlind Diepen,
ehem. Stadträtin
Wolfratshausen

Vor genau 33 Jahren trafen sich eine kleine Gruppe engagierter Bürgerinnen und Bürger, um erste Schritte hin zu einer Nachbarschaftshilfe zu unternehmen.
Ich war damals Stadträtin und Sozialreferentin. Da der Verein „unpolitisch“ sein sollte, war ich als Beirat Bindeglied zwischen Verein und Stadtrat.
Seitdem begleite ich die Arbeit und den Werdegang dieser Einrichtung, die aus Wolfratshausen nicht mehr wegzudenken ist.
Sie macht ihrem Namen „Bürger für Bürger“ alle Ehre.
– Wenn jemand Hilfe im Alltag braucht, bekommt er sie:
– Die Beratungsangebote wurden laufend ausgebaut
– Senioren werden unterstützt, und aus ihrer Einsamkeit geholt
– Familien bekommen Unterstützung
– Die Stadt wird bei ihren sozialpolitischen Aufgaben entlastet……
Mit dem Wissen, dass ich im weiteren Alter die nötige Hilfe bekomme, kann ich getrost in die Zukunft blicken.
Dankbar blicke ich auf die Entwicklung dieses Vereins zurück:
Er lässt mich nicht los —und ich lasse ihn nicht los!
Seit einem Jahr betreue ich die Seniorengruppe „ Bewegung im Sitzen“
Und nach jedem Treffen mit den dankbaren Senioren, die zwischen 72 und 94 Jahre alt sind, gehe ich mit einem „inneren“ Lächeln nach Hause,…Eine „win-win Situation“, wie man heute sagt.
Ich hoffe, den Verein auf diese Weise noch eine Zeit lang unterstützen zu können

Familie Bohun

Ich rundum zufrieden mit diesem Vorkindergarten. Sowohl mein erster Sohn als auch der jüngere Sohn sind bzw werden noch von Juliane und Co. super betreut. Die Kinder dort werden sehr gut auf den eigentlichen Kindergarten vorbereitet. Somit fällt ihnen der Einstieg relativ leicht.
Diese Einrichtung mit Ihrem netten und kompetenten Team ist eine dicke Empfehlung wert.

Dr. Ulrike Krischke
Stadträtin und Seniorenreferentin der Stadt Wolfratshausen
Stadt Wolfratshausen

Unsere Gesellschaft lebt von der Vielfalt an Vereinen, in denen sich engagierte Bürgerinnen und Bürger ehrenamtlich einbringen und das Miteinander nach eigenen Wünschen und Interessen gestalten und so zur Gemeinschaft beitragen.
Der Verein Bürger für Bürger e.V. ist in Wolfratshausen eine sehr wertvolle Stütze im gesellschaftlichen Miteinander und erreicht Bürgerinnen und Bürger in allen Altersstufen.
Junge Familien nutzen vor allem die Angebote rund um die Kinderbetreuung, Seniorinnen und Senioren profitieren vom reichen Angebot an konkreter Unterstützung im Alltag, aber auch von der Vielfalt an Freizeitangeboten.
Gerade auch in Corona-Zeiten hat sich gezeigt, wie wertvoll der Verein für viele Seniorinnen und Senioren aus dem ganzen Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen war, als diese sich mit Sorgen und Fragen an der Verein wenden konnten und intensive Unterstützung erfahren durften.
Wir sind froh und dankbar für diese wertvolle Arbeit, die in Wolfratshausen seit nun mehr als 30 Jahren von Bürger für Bürger e.V. geleistet wird.

Christian von Stülpnagel
1.Vorsitzender Unternehmervereinigung

Wolfratshausen

Die Aktivitäten des Vereins Bürger für Bürger gerade für Kinder und Senioren, haben mich schwer beeindruckt.
Ihr leistet da besonders viel und unterstützt dabei auch viele sozial schwache Familien.

Wenn ich da auf mein Leben nun mit 70 Jahren zurück blicke, dann kann ich mich sehr zufrieden fühlen für das Erreichte und Geleistete, daher habe ich gerne statt Geschenke meine mit mir feiernden Gäste zu einer Spende an euren Verein animiert.

Ich hoffe, dieses Beispiel macht etwas Schule und andere Senioren fühlen wie ich, dass Gutes tun im hohen Alter auch ein Geschenk ist, denn selbst hab ich doch schon alles und jetzt zählt vor allem lange Gesundheit – und die ist nicht käuflich.
Euer Verein hat sich wirklich bestens etabliert und ich hoffe ihr könnt eure vielen Aktivitäten mit weiteren Spenden ausbauen.

Renée Pleyl, Icking

Der Vorkindergarten ist für unsere Tochter eine wunderbare Möglichkeit, mit anderen Kindern in Kontakt zu kommen, zu Spielen und sich für den Kindergarten vorzubereiten. Sie hat dort richtig viel Spaß, es gibt ein vielfältiges und umfangreiches Spieleangebot und es wird nie langweilig. Dani und Steffi sind liebevoll, fürsorglich und für jeden Spaß zu haben. Sie sind kreativ und machen unglaublich viel mit den Kindern. Wir können den Vorkindergarten nur weiterempfehlen und sind wirklich dankbar, dass unsere Tochter dabei sein kann.

Frederik Holthaus
Wolfratshausen

Unsere Kinder waren im Vorkindergarten von Bürger für Bürger. Dort wurden sie liebevoll und kompetent von ehrenamtlichen Helferinnen des Vereins betreut.
Wir sind sehr dankbar für dieses Angebot. Der Verein leistet mit seinen ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen sehr viel für die Bürger*innen unserer Stadt.
Wir sind froh, dass wir ihn haben!

Gabi Strauhal
Alzheimer Gesellschaft Isar-Loisachtal e.V.
Mitglied in der Seniorenvertretung der Stadt Wolfratshausen

Bürger für Bürger zeigt uns wie viel ehrenamtliches Engagement in Wolfratshausen schlummert, wie groß die Bereitschaft ist, sich im Sinne eines gelingenden Zusammenlebens miteinzubringen, aber auch wie hoch der Bedarf an unterstützenden Strukturen ist. Mich beeindrucken dabei nicht nur die unzähligen Einsätze der Helfenden, sondern auch wie vielfältig sich Bürger für Bürger stets weiterentwickelt.
Ich selbst fühle mich schon von berufs wegen der Seniorenhilfe sehr verbunden, habe sie schon sehr früh im Familienkreis schätzen gelernt und im Jahr 2001 bin ich über den Vorkindergarten meiner beiden Kinder Mitglied geworden und seither geblieben.
Ich glaube an den solidarischen Gedanken, ohne den ein lebenswertes Leben und ganz besonders ein würdevolles und selbstbestimmtes Älterwerden in einer Gemeinschaft für einige Menschen kaum möglich ist. Hier stellt der Verein eine wertvolle und unverzichtbare Ergänzung zu kommunalen Strukturen dar.
Die Offenheit für neue Angebote, für Visionen und der menschliche Blick auf die Anliegen der Wolfratshauser*innen zeichnen BfB ebenso aus wie die gute Vernetzung mit sämtlichen Akteuren.

Dieter Käufer
1. Vorsitzender Alzheimer Gesellschaft Isar-Loisachtal e.V.

Die Alzheimer Gesellschaft Isar-Loisachtal gibt es nunmehr 7 Jahre. Seit dieser Zeit arbeiten wir eng mit Bürger für Bürger zusammen. Unsere Gesellschaft überaltert und mit fortschreitendem Alter erhöht sich das Risiko an Demenz zu erkranken deutlich. Wir müssen davon ausgehen, dass im Landkreis rund 2500 bis 2700 demenziell erkrankte Menschen leben. Tendenz steigeng. Die Pflege zu Hause übernehmen zum ganz überwiegenden Teil An- und Zugehörige, ohne sie würde das Versorgungssystem zusammenbrechen. Gerade die Pflege von Menschen mit einer Demenzerkrankung bedeutet meist einen Einsatz rund um die Uhr und ist häufig sehr belastend. Angehörige können diese Aufgabe nicht dauerhaft ohne Unterstützung leisten. Leider hinken die Plätze im stationären Bereich und der Kurzzeitpflege dem Bedarf hinterher. Alternative Wohnformen sind nur ansatzweise im Entstehen. Ebenso fehlen Selbsthilfe- und Angehörigengruppen. Unterstützung zu finden über ambulante Dienste ist häufig Glückssache.
Deshalb wird die Unterstützung durch informelle Helferinnen und Helfer – vor allem aus der Nachbarschaft, dem Freundes- und Verwandtenkreis sowie durch freiwillig Engagierte – für die Familien notgedrungen immer wichtiger. Hier übernimmt BfB einen wichtigen Baustein zur Begleitung, Betreuung und Unterstützung von demenziell erkrankter Menschen in unseren Kommune. Dafür ein aufrichtiges Dankeschön.

Antje Osterholz,  Dipl.oec.Univ.,
verheiratet, vier Kinder.

1999 durften meine beiden älteren Kinder bereits den Vorkindergarten von BfB besuchen. Aufgrund akuten Personalmangels habe ich 2000 dort die Gruppenleitung übernommen, was mir damals schon sehr viel Spaß und Freude gemacht hat. Im Laufe der Jahre gab es immer wieder längere Pausen. Wenn es Zeit und Situation zugelassen haben, habe ich aber immer wieder sehr gerne als Gruppenleiterin einer Vorkindergartengruppe bei BfB gearbeitet.
Seit einigen Jahren steht meine Tätigkeit als Nachhilfelehrerin im Vordergrund, ich merke aber immer mehr, wie sehr mir die Arbeit mit den ganz kleinen Kindern fehlt und ich freue mich riesig, dass ich ab Oktober 2023 wieder, zusätzlich zu meiner Arbeit als Nachhilfelehrerin, eine Vorkindergartengruppe bei BfB übernehmen darf. Nach meinen vielen verschiedenen Erfahrungen im pädagogischen Bereich gefällt mir das Konzept des Vorkindergartens von Bürger für Bürger ganz besonders gut. Sehr behutsam, liebevoll und in überschaubarer Zeit bekommen die Kinder hier die Möglichkeit, erste kleine Schritte selbstständig ohne Mama und Papa zu wagen, mit anderen Kindern zu spielen, sich beim Basteln auszuprobieren und erste Gruppenregeln kennenzulernen. Diese Erfahrungen erleichtern den Kindern den späteren Start in den “großen” Kindergarten sehr.

Julia Krause
Wolfratshausen

Meine Kinder lieben den Kinderpark. Meine Tochter war bereits vor 2 Jahren dort und nun auch mein Sohn.
Es wird nie langweilig, da sich Ninon und ihr Team mit unterschiedlichen Spielen und Basteleien liebevoll um die Kinder kümmern. Bei schönem Wetter geht es raus in den Garten mit Sandkasten.
Für uns war das die ideale Betreuung vor dem Kindergarteneinstieg. Danke liebe Ninon und Team.

Sabrina B.
Wolfratshausen

Vor 33 Jahren war ich das erste Kind im Bürger für Bürger Kinderpark – glücklicherweise kamen in kürzester Zeit weitere Kinder hinzu.
Neben dem damals schon so schönen Spielplatz am Hammerschmidweg, war es eine tolle Gelegenheit erste Kontakte mit Gleichaltrigen zu knüpfen.
Ganz knapp hab ich meinen heutigen Ehemann dort verpasst, der kurze Zeit später auch Teil der Spielgruppe war.
Heute geht unsere Tochter in den Kinderpark und ich freue mich sehr darüber, dass dieses wunderbare Angebot für Kleinkinder nach all den Jahren noch immer Bestand hat und mit so viel Einfühlungsvermögen geführt wird.” –

Gordini Mühlhäußer
Gelting

Ich habe zum ersten Mal einen Ausflug des unter der Führung von Agnes Seiffarth mitgemacht. Es ging zum Ammersee mit Schiffsfahrt.
Sie hat uns die Fahrt mit allerlei Informationen, Sagen, Geschichten und Liedern versüsst. Im Nu hat ein mehrstimmiger Chor im Bus geträllert.
Auch die Organisation auf dem Schiff hat hervorragend geklappt.
Insgesamt ein wunderbarer Tag !
Dank an Alle, die ihn ermöglicht haben

Sehr geehrte Frau Rühling,
Ich bin die Tochter von der Frau Kirchberger und wollte mich einmal sehr dafür bedanken, wie liebevoll, freundlich und herzlich ihre Damen in Wolfratshausen sich um meine Mutter bemühen und kümmern.
Ich finde es sehr schön wenn meine Mutter nachhause kommt und jedes mal voller Glück und Freude erzählt was sie so alles bei Bürger für Bürger erlebt.
Ein großes Lob und ein herzliches Vergelt’s Gott an alle Betreuer und an Bürger für Bürger.
Mit freundlichen Grüßen
Claudia Fichtner